Zuschlag für den Neubau des Amtsgerichts Werl erhalten

Die Bietergemeinschaft bestehend aus der Bauunternehmung Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG aus Hamm und dem Architekturbüro JBR-Partner aus Münster hat den Zuschlag für den Neubau des Amtsgerichts Werl erhalten.

Am 13. Dezember 2017 schlossen die Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen und die Bietergemeinschaft den Mietvertrag ab, mit dem die nordrhein-westfälische Justiz den von der Bietergemeinschaft zu errichtenden Neubau für das Amtsgericht Werl anmietet. Das zu­künf­ti­ge Gerichtsgebäude ist mit einer Mietfläche von ca. 1.955 m² funktional und barrierefrei geplant und bietet eine Hauptnutzfläche für Büros, Sitzungssäle etc. von insgesamt 1.277,85 m². Der ambulante Soziale Dienst der Justiz erhält einen abgegrenzten Bereich im Erdgeschoss mit einem separaten Eingang. Eine ansprechende Optik und ein angrenzender Parkplatz mit 26 Stellplätzen runden das Angebot ab. Das gesamte Grundstück an der Soester Straße in Werl hat eine Größe von etwa 2.667 m².

Der Baubeginn ist Mitte des Jahres 2018 in Aussicht.

 

Quelle: www.justiz.nrw/JM/Presse | Grafik: JBR-Partner

Unternehmensfamilie Heckmann ehrt Firmenjubilare

Auf über 480 Jahre Erfahrung innerhalb der Unternehmensfamilie Heckmann blicken insgesamt 31 Jubilare zurück.

Am 24.11.2017 lud die Geschäftsleitung zu einer Jubilarfeier in das Verwaltungsgebäude an der Römerstraße ein. Die jeweilige Geschäftsleitung und die Jubilare der Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG, der Heckmann Bau GmbH & Co. KG aus Brilon, der Sanierungstechnik Dommel GmbH, der bauplus Heckmann GmbH und der Heckmann Service GmbH & Co. KG folgten der Einladung. Der geschäftsführende Gesellschafter aller Unternehmen Martin Karnein hob in seiner Eröffnungsansprache den hohen Stellenwert der Belegschaft hervor. Ohne motivierte und ohne gut qualifizierte Mitarbeiter könne ein Wirtschaftsunternehmen nicht so erfolgreich am Markt bestehen. Besonders erfreut sei man, dass in diesem Jahr 3 Jubilare 30 Jahre und 3 Jubilare 25 Jahre dem Unternehmen angehören. Dies zeugt von einer engen Verbindung der Mitarbeiter zum Unternehmen. Diese Verbindung wird in diesem Jahr besonders deutlich, indem wir unter den Jubilaren Vater und Sohn der Familie Kocaarslan ehren durften. Genau 20 Jahre lagen zwischen dem Ausbildungsbeginn von Vater Murat und Sohn Taner. Aktuell beschäftigt die Unternehmensfamilie Heckmann an ihren Standorten in Hamm und Brilon insgesamt rd. 450 Mitarbeiter.

Ihr 10-jähriges Dienstjubiläum begingen: Andy Jansen, Adrian Flecke, Taner Kocaarslan, Ralf Schwenkner, Jan Thomas, Michael Rösmann, Rainer Weber, Johann Werner, Karl Josef Becker, Xhavid Krasniqi, Tanja Adler, Gabriele Schröder-Kleff, Rene Meindl, Sebastian Kampeter, Marcus Müller und Peter Krampe.

Ihr 15-jähriges Dienstjubiläum begingen: Jens Ahmann, Harun Akin, Norbert Schikora, Edmund Wagner und Kurtesh Meha.

Ihr 20-jähriges Dienstjubiläum begingen: Christian Konderla, Marek Krzyk, Hasan Gül und Alfons Jäger.

Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begingen: Peter Möller, Celil Hizarci und Georg Deimel.

Ihr 30-jähriges Dienstjubiläum begingen: Murat Kocaarslan, Marianne Nawrath und Dieter Harbach.

Gesundheitsmanagement bei Heckmann

Ob Firmenläufe oder betriebliche Gesundheitsvorsorge – Sport mit Arbeitskollegen hat viele Gesichter und wird für Unternehmen immer wichtiger. Nicht nur wegen der immer länger werdenden Lebensarbeitszeit. Wirklich kluge Köpfe sind schwer zu ersetzen. Ein gutes Gesundheitsmanagement im Betrieb hilft, Fach- und Führungskräfte fit und bei Laune zu halten. Darüber hinaus ist betriebliche Gesundheitsvorsorge inzwischen fast zur Pflichtleistung moderner Arbeitsplätze geworden. Deswegen haben zweimal in der Woche die Beschäftigten der Unternehmensfamilie Heckmann die Möglichkeit sich einer klassischen Massage zu unterziehen. In der Zeit von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr können sich alle Mitarbeiter, ob Facharbeiter, Poliere oder Angestellte aus der Verwaltung, auf einer Liege im Entspannungsraum (im Keller des Verwaltungsgebäudes) von ausgebildeten Masseuren ca. 30 Min. massieren lassen. Im Outlook Kalender kann sich jeder für den für Ihn gewünschten Termin eintragen. An einem anderen Wochentag hat man um die Mittagszeit, in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 13.15 Uhr und in Gruppen, die Gelegenheit an einem 30 Min. Bewegungsprogramm teilzunehmen. Denn Sport ist wichtig, gerade wenn man im Job nur wenig Bewegung hat. Durch die beiden Angebote ist somit für jeden was dabei. Ein besseres Betriebsklima und die Motivationssteigerung ist bei Heckmann damit vorprogrammiert.

Heckmann im Zeichen des Sports

Am Donnerstag den 07. September 2017 fand der AOK-Firmenlauf für Unternehmen statt. Als Team-Event konzipiert hat der Lauf rund um die Pauluskirche in der Hammer Innenstadt das Ziel, möglichst viele Menschen für den Gesundheitssport Laufen zu begeistern. Sowohl Läufer als auch Walker sind herzlich willkommen.Teamerfolg mit Sport als verbindendes Element oder mit Kollegen etwas zu unternehmen lautet die Devise. Dabei steht der Spaß klar im Fokus! In diesem Jahr nahmen 30 Mitarbeiter der Unternehmensfamilie an dem Gesundheitsprogramm teil. Mit 5,5 Kilometern Länge ist die Laufstrecke so konzipiert, dass sie sowohl für Hobbyläufer als auch für Fortgeschrittene geeignet ist. Gemeinsam laufen oder walken als Firmenevent ist landesweit ein Trend, der auch bei der Unternehmensfamilie Heckmann gefördert wird. Jeder Teilnehmer bekommt als Erinnerung an seinen persönlichen Erfolg eine Urkunde. In diesem Jahr feierte der AOK-Firmenlauf mittlerweile sein 10-jähriges Jubiläum. Die Firma Heckmann erhielt deshalb noch einen Pokal mit einer Urkunde überreicht, denn sie ist ein Team von 61 „Jubiläumsteams“ die von Anfang an bei dieser Veranstaltung dabei waren. Die Gastronomen rund um die Pauluskirche bieten an ihren Ständen ideale Voraussetzungen für ein schönes Ausklingen des Abends. Bis in die Abenddämmerung gab’s dazu „lauschige“ Musik von der Bühne.

Fahrbahnerneuerung an der Ruhrallee fertiggestellt

Vor Kurzem erneuerte die Bauunternehmung Heckmann aus Hamm die Fahrbahn der Ruhrallee in Dortmund. Im Bereich zwischen Sonnenstraße und Landgrafenstraße in zwei Teilabschnitten – Erst stadtauswärts und dann stadteinwärts.

Die viel befahrene Ruhrallee erhielt in diesem Bereich einen lärmoptimierten Asphaltbelag. Bereits am Wochenbeginn wurden in Tagesbaustellen die Vorarbeiten für die am Wochenende durchzuführenden Asphaltarbeiten geleistet. Am Freitagabend wurden zuerst die Fahrspuren unter Vollsperrung schichtenweise abgefräst. Nach dem erfolgreichen Einbau der drei Asphaltschichten der beiden stadtauswärtigen Fahrspuren am Freitag, 11. August, 18 Uhr bis Montag, 14. August, 5 Uhr erfolgte auf dem darauffolgenden Wochenende der stadteinwärts führende Abschnitt. Ab Freitag, 18. August von 18 Uhr bis Montag, 21. August bis 5 Uhr wurden dann die Asphaltarbeiten stadteinwärts, ebenfalls unter Vollsperrung und in Nachtarbeit ausgeführt. In beiden Fahrtrichtungen erfolgte ein dreilagiger Asphaltaufbau, bestehend aus 14 cm Asphalt-Tragschicht, 6 cm Asphalt-Binderschicht und als letzte Schicht die lärmoptimierte Asphalt-Deckschicht (LOA) 2,5 cm stark. In den Einmündungsbereichen wurde der Asphalt in zwei Lagen eingebaut. Währenddessen war ein Anfahren der betroffenen Grundstücke nicht möglich, ausgenommen waren Rettungsfahrzeuge. Für die Orientierung und die Sicherheit aller Teilnehmer im Straßenverkehr wurden im Anschluss die Markierungsarbeiten auf der neuen Fahrbahn durchgeführt. Die barrierefreie Umgestaltung der Gehwegübergänge im Bereich Ruhrallee / Saarlandstraße werden weiter fortgeführt.

 

Wir gratulieren noch einmal

Wir gratulieren auf diesem Wege Herrn Celil Hizarci nochmal ganz herzlich zur 25-jährigen Betriebszugehörigkeit und bedanken uns für seine guten Leistungen und Verlässlichkeit.

Seit September 1992 bis Juli 1995 absolvierte Herr Hizarci seine Ausbildung zum Straßenbauer bei der Bauunternehmung und ist bis heute bei der Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG beschäftigt. Auch Herr Hizarci ist zur alljährlichen Jubilarfeier der Heckmann Unternehmensfamilie eingeladen. Im feierlichen Rahmen wird Ihm als Dank und Anerkennung eine Urkunde vom Bauindustrieverband NRW überreicht.

Freisprechung der Auszubildenden

Am 24. August 2017 wurden 6 gewerblich-technischen Auszubildenden im feierlichen Rahmen und nach erfolgreicher Prüfung der Gesellenbrief übergeben.

Der Tag der Freisprechung stellt den erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung dar und ist ein wichtiger Schritt für das weitere Berufsleben. Die freigesprochenen Auszubildenden haben eine spannende und vielseitige Zeit in der Ausbildung erlebt. Vor ihnen liegen neue Herausforderungen in ihren neuen Bereichen bei der Unternehmensfamilie Heckmann, die für die frischgebackenen Gesellen ein attraktiver Arbeitgeber ist. Zurückblickend haben die jungen Leute eine enorme Entwicklung im Laufe ihrer Lehrjahre gemacht. Aber auch nach der abgeschlossenen Berufsausbildung gilt das Motto: „Man lernt nie aus“. Über die Prüfungsergebnisse freuen sich besonders die Geschäftsführer Martin Karnein, Werner Schmidt, Wolfgang Püschel und Christoph Leyers.

Die Gesellenprüfung bestanden haben Nico Busch (Straßenbauer) und René Platte (Beton- und Stahlbetonbauer) – Ausbildungsbetrieb: Heckmann Bau, Brilon;
Adrian Tyszkiewicz (Straßenbauer), Florian Funck (Straßenbauer), Mustafa Eren (Kanalbauer) und die beiden Industriekauffrauen Jennifer Brandt, Christine Derksen – Ausbildungsbetrieb: Bernhard Heckmann, Hamm;
Lukas Wycisk und Mouniam Bouslama (Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice) – Ausbildungsbetrieb: Sanierungstechnik Dommel

Aus terminlichen Gründen konnten jedoch nicht alle „ehemaligen“ Auszubildenden an der Veranstaltung teilnehmen. Die feierliche Freisprechung fand in der Gaststätte Hagedorn am Bockumer Weg statt.

 

Weitere Bilder finden Sie in der Heckmann-Galarie

 

In Lotte entsteht ein neuer Betriebsstandort für Amprion

Heckmann ist nicht nur ein zuverlässiger Partner für den Stromnetzbetreiber Amprion aus Dortmund bei Tiefbaumaßnahmen, wenn es um die Modernisierung und Erweiterung von Umspannanlagen geht, sondern auch bei Hochbauprojekten.

In der Gemeinde Lotte baut die Bauunternehmung für Amprion einen neuen Betriebsstandort. Auf einem Grundstück in der Gärtnerstraße entsteht ein hochwertiger 1-geschossiger und 1.400 m² großer Büroneubau mit großzügigen Verglasungen. Zusätzlich entsteht auf einer Grundfläche von 2.100 m² eine Halle mit Werkstatt und Sozialräumen sowie weitere einzelne Hallen als Garagenbauwerke mit Unterstellplätzen für LKW‘s und Kleintransporter. Die Gebäude werden aufgrund der kurzen Bauzeit von 11 Monaten in elementierter Bauweise erstellt. Im April 2018 soll alles fertiggestellt sein.

 

Quelle: Titelbild www.daelken.de


 

30 Jahre Betriebszugehörigkeit

Am 04.08.2017 ehrte die Geschäftsführung der Bernhard Heckmann in Hamm die Jubilare Murat Kocaarslan und Marianne Nawrath für ihre 30-jährige Betriebszugehörigkeit.

30 Jahre in ein und demselben Unternehmen erfolgreich zu wirken ist heutzutage eine Besonderheit, denn in der heutigen, schnelllebigen Zeit haben diese Werte für viele nur noch einen geringen Stellenwert. Die drei Geschäftsführer Martin Karnein, Werner Schmidt und Thomas Saerbeck bedankten sich bei beiden Mitarbeitern für ihre Zusammenarbeit, ihrem Beitrag zum Erfolg und für ihre jahrelange Treue zum Unternehmen. Marianne Nawrath ist seit ihrer Ausbildung zur Bauzeichnerin im Tief-, Straßen- und Landschaftsbau bei der Bernh. Heckmann und unterstützt die Abrechnungsabteilung. Murat Kocaarslan hat ebenfalls seine Ausbildung zum Industriemechaniker (Schwerpunkt: Betriebstechnik) im Unternehmen gemacht, jedoch wegen seines technischen Know-Hows auf Baustellen im Bereich des Rohrvortriebs tätig. Vor sieben Jahren absolvierte er eine Weiterbildung zum Werkpolier und Leitet die Vortriebskolonne.

Ein genüssliches Essen mit allen Jubilaren findet wie jedes Jahr im November statt.

 

 

Heckmann im Amprion Journal

Vor kurzem erschien vom Übertragungsnetzbetreiber Amprion der neue Geschäftsbericht 2016 mit dem Journal unter dem Motto „Aufbruch“. Das Bauunternehmen Heckmann war mit seiner Arbeit im Tief- und Straßenbau in diesem Journal vertreten und Dipl.-Ing. Werner Schmidt nahm zu Themen wie Werte, Betriebsgröße und Auftragslage der Firma Stellung.

 

Hier ein Textauszug aus dem Journal:
[…] Ferdinand Langenkämper stapft durch den Schlamm der Baustelle. Der lehmige Boden staut das Regenwasser zwischen den Betonfundamenten, auf denen die neuen Schalt- und Messgeräte der Umspannanlage Essen-Eiberg ruhen. Es nieselt seit Stunden. Wassertropfen perlen vom Helm des 51-jährigen Poliers. Doch die Nässe macht ihm nichts aus. „Nach 35 Baustellen-Jahren bin ich daran gewöhnt“, sagt er. „Das gehört dazu“. In Essen-Eiberg ist er seit Oktober 2014 tätig.
Amprion modernisiert und erweitert die Umspannanlage, macht sie leistungsfähiger und bereit für die künftigen Aufgaben der Energieübertragung. Ferdinand Langenkämper organisiert als Polier die Bauarbeiten, setzt Facharbeiter, Baumaschinenführer und Handwerker ein. Er erledigt das auf westfälische Art – geradeheraus, mit trockenem Humor. Das verbindet ihn mit seinem Chef: Werner Schmidt ist Geschäftsführer der Firma Heckmann im 80 Kilometer entfernten Hamm. „Unser Wort gilt“, lautet der Leitspruch des 58-jährigen Bauunternehmers. „Wir sind Mittelstand“, sagt er stolz. Rund 430 Menschen beschäftigt die Unternehmerfamilie. Sie erwirtschaften 85 Millionen Euro Jahresumsatz. „Wir sind das größte Bauunternehmen in Hamm, die Auftragslage ist derzeit recht gut“, so Schmidt. „Amprion ist einer unserer langjährigen Kunden.“ […]