Das Brunnenprojekt

Die Freilegung des Brunnens ist ein Vorhaben vom Heimatverein und der Martin-Luther-Schule mit der Unterstützung unserer Baufirma. Die Hauptschule und die Firma Heckmann sind bereits seit einiger Zeit Kooperationspartner.
Der Brunnen am Brokhof soll wieder zu einem richtigen Brunnen werden, sodass ihn die drei Partner genau erkunden. Nach dem Tanju Kocaarslan (Baufacharbeiter) in den Brunnen gestiegen ist und die Schaufel mehrfach in den Boden gestoßen hat, stellte er sehr schnell fest: Es ist kein Beton. Somit war die erste Frage nach wenigen Minuten geklärt worden und er lieferte eine wichtige Information zum Auftakt des Projektes.
Die Frage war: Ist der Brunnen zubetoniert – oder bloß „verstopft“? Nachdem klar war, dass der Brunnen nicht von einer Betonplatte verschlossen ist, holte Tanju Kocaarslan Sedimente aus dem Brunnen und übergab sie einer sechsköpfigen Schülergruppe, die zur Aufgabe bekam zu untersuchen, was sich im Brunnen befindet und nahmen eine Schwemmanalyse vor. Da eine Entfernung der Sedimentschichten mit Hand und Schaufel zu lange dauern würde, klärten Bauführer Bernd Schleimer und unser Polier Axel Kiefer, wann sie mit einem Saugbagger wiederkommen können. Denn mit einem Saugbagger würde die Ausgrabung vereinfacht werden.
Ach ja, es ist immer gut die Firma Heckmann als Partner zu haben!

 

Quelle: Westfälischer Anzeiger (11.09.2018) | Foto: Szkudlarek