14. Mai 1921 – Die Firemengründung

Die ersten Glückwünsche sind eingegangen. Heckmann Bau Brilon schickte uns heute am 14. Mai zum 100-jährigen Firmenjubiläum ihre Glückwünsche.
Eine schöne Geste und Überraschung!
Denn am 14. Mai 1921 legten Bernhard und Therese Heckmann den Grundstein für das Bauunternehmen Heckmann.
Der Beginn im 19. Jahrhundert war geprägt vom ersten und zweiten Weltkrieg, politischen Unruhen und der Besetzung des Ruhrgebietes. Doch der Firmengründer ging mit der Zeit und schaffte es. Am 1. April 1943 noch während des zweiten Weltkrieges wurde der 1. Lehrling eingestellt. Der bei Heckmann seine kaufmännische Ausbildung für 25 Mark brutto begann. Bernhard Heckmann jun. begann nach dem Krieg ein Studium als Bauingenieur und übernahm nach dem Tod seines Vaters 1951 das Geschäft. 1952 hatte das Unternehmen 190 Arbeiter und 11 Angestellte und 1955 bereits 360 Arbeiter und 25 Angestellte. Die Lohnkosten stiegen von 658.274 Mark (1952) auf über 1,6 Millionen Mark (1955).
Ehrgeizige Projekte prägten das Bauunternehmen seit Firmengründung und nach dem Krieg gab es einen regelrechten Bauboom. 1963 wurde gegenüber dem neuen Bauhof das neue Verwaltungsgebäude gebaut und im Januar 1964 zog die Firma von der Bromberger Straße 2 in die Römerstraße 113/114 um.
Und heute im Jahre 2021 ist das Unternehmen größer und erfolgreicher denn je.

Das Digiscout-Projekt

Durch die Digiscouts-Projekte soll die Digitalisierung in den Unternehmen vorangetrieben werden.

Diese Projekte sollen von uns Azubis selbst initiiert und auch umgesetzt werden.
In der Unternehmensfamilie der Firma Heckmann haben wir ein Team von 4 Auszubildenden gebildet. Bestehend aus einem kaufmännischen, einem technischen und zwei gewerblichen Auszubildenden. Zu Beginn haben wir abteilungsweise die Mitarbeiter unseres Unternehmens befragt um mögliche Ideen zu sammeln, die wir in unser Projekt aufnehmen könnten. Anschließend haben wir unsere Ergebnisse in der Gruppe besprochen. Dabei sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Urlaubsscheine zu digitalisieren. Um es allen Mitarbeitern, ob auf der Baustelle oder in den Abteilungen der Verwaltung zu vereinfachen, seinen Urlaubsantrag einzureichen und genehmigen zu lassen.
Unser Ergebnis haben unserem Coach vom RKW, der uns bei dem Projekt begleitet und unterstützt, vorgetragen. Anschließend haben wir eine Präsentation mit allen Informationen über den Aufwand, die Kosten und Zeit erstellt, die wir für dieses Projekt benötigen. Die Idee mit der Prästation haben wir unserer Geschäftsleitung vorgestellt. Denn um mit der Realisierung starten zu können, benötigen wir von Ihnen das Einverständnis.
Mit Unterstützung unserer IT werden wir eine Plattform suchen (App, Internetbrowser, Jobrouter), mit der wir die Möglichkeit haben, die Idee des „digitalen Urlaubsantrags“ umzusetzen.

 

Text: Tim Kipko (Auszubildender)

Neues Wohn- und Geschäftshaus in Hamm

Von der Heckmann Bauland und Wohnraum GmbH & Co. KG erhielt die Bauunternehmung Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG den Auftrag über die Rohbauarbeiten am Neubau des Wohn- und Geschäftshauses an der neuen Bahnhofstraße in Hamm. Die Gebäudeplanung führte das Architekturbüro Eichhorst + Schade, ebenfalls aus Hamm, durch.
Der Baustart erfolgte am 1. März 2021 und dauert ca. 8 Monate. Die Besonderheit bei dem Projekt ist, da der Neubau unmittelbar an den Altbau grenzt und tiefer gegründet wird, muss der Bestandsbau im Vorfeld abschnittsweise unterfangen werden. Aufgrund des hohen Grundwasserspiegels (ca. 0,5 – 1,0m über der neuer Sohle) erfolgt die Ausführung des Kellergeschosses als weiße Wanne.
Das zukünftige Gebäude hat eine Gewerbefläche von ca. 3.300 m2 und 6 Geschosse. Dort entstehen insgesamt 32 Wohnungen und im Erdgeschoss zwei Praxen die eine Größe von insgesamt 407 m2 haben.

Elektromobilität auch bei Heckmann

Insgesamt acht neue Elektro-Smarts ergänzen nun den Fuhrpark der Heckmann Unternehmensfamilie an den Standorten Hamm und Brilon. Zu den bereits vorhandenen 4 Ladesäulen am Bürogebäude an der Römerstraße in Hamm, können nun auch endlich die eigenen Firmenfahrzeuge sowie die Besucherfahrzeuge aufgeladen werden.
Die E-Smarts können von allen Mitarbeitern genutzt werden, um sich rein elektrisch und emissionsfrei fortzubewegen.

Neuer Firmenauftritt zum 100-jährigen Bestehen

2021 ist für uns ein wichtiges Jahr – Wir feiern 100-jähriges Bestehen.

Denn vor 100 Jahren – 1921 gründeten Bernhard und Therese Heckmann im Hammer Norden unser Unternehmen. Aus diesem Anlass gibt es einen neuen Markenauftritt der Unternehmensfamilie „HECKMANN“.
Inspiriert durch das bisherige Logo und der Vision, jahrelange Erfahrung mit Modernität zu verbinden, ist ein modernisierter Schriftzug mit dem unverkennbaren H entstanden. Dazu ein Wandkalender, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Unternehmensfamilie in „Ihrer Haltung“ zeigt. Auch an der Homepage wird bereits tüchtig „gebaut“!

Wir freuen uns Ihnen unseren neuen Firmenauftritt präsentieren zu können.

Ehrung der Jahrgangsbesten 2020

Die Heckmann Unternehmensfamilie freut sich sehr, dass in diesem Jahr sogar insgesamt drei unserer Auszubildenden vom Bauindustrieverband NRW als Jahrgangsbeste geehrt wurden. Julia Gerling (Bauzeichnerin, Note 1,2), Michelle Konetzny (Kauffrau für Büromanagement, Note 1,4) und Louis Vollmer (Beton- und Stahlbetonbauer, Note 2,0) haben in ihrem Jahrgang eines der besten Ergebnisse in ihrem Ausbildungsberuf erzielen können. Dazu sagen wir Herzlichen Glückwunsch und freuen uns natürlich, dass sie dies in der Heckmann Unternehmensfamilie geschafft haben.
Die offizielle Ehrung und Verleihung der Urkunden und Präsente sollte am 23. September 2020 im Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm stattfinden. Leider konnte die Veranstaltung aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden. Aus diesem Grund haben die Jahrgangsbesten ihre Urkunden per Post erhalten und möchten uns anhand eines Fotos nicht vorenthalten, wie sehr Sie sich über die Ehrung freuen.

Leistung mit Begeisterung!!

Autohaus von Mercedes Senger eröffnet – „Leuchtturm“ für Hamm

Im Hammer Gewerbegebiet Schmiedestraße ist in den vergangenen eineinhalb Jahren für rund 15 Millionen Euro eines der „größten und modernsten Autohäuser der Region“ entstanden – Jetzt wurde es eröffnet.

Betrieben wird der Standort Hamm von Mercedes Benz seit Anfang des Jahres von der Senger-Gruppe, die das insgesamt rund 40.000 Quadratmeter große Areal angemietet hat. Zusammen mit Bad Homburg ist Hamm das größte Autohaus der Senger-Gruppe.
Spatenstich war im April 2019. Trotz der Corona-Pandemie habe man fast eine Punktlandung mit der Fertigstellung hinlegen können. Am 5. Oktober wurde die neue Ausstellungshalle eröffnet, nur drei Wochen später als geplant. Dies ist nicht zuletzt der Firma Heckmann zu verdanken. Die Bauunternehmung Heckmann als Generalunternehmer hat gut mit dem Bauherrn zusammenarbeitet.
Allein die Ausstellungsfläche, auf der aktuelle Mercedes-Modelle präsentiert werden, umfasst etwa 2400 Quadratmeter. Hinzu kommen die Auslieferung, die Verwaltung, die Lagererweiterung, die Aufbereitung und die Servicelobby. Innerhalb der Senger Südwestfalen GmbH, zu der die ehemaligen Ostendorf-Autohäuser in Ahlen, Beckum, Hamm, Lippstadt, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg und Soest gehören, sei der Standort Hamm, wie Klaus Gebauer der Leiter des Hammer Standortes sagt, „der Leuchtturm“.

 

Quelle: Text: www.wa.de

Ein weiterer Abschnitt ist abgeschlossen

Das Projekt „Friedrich-Ebert-Straße“ geht voran

Die Kanal- und Straßenbauarbeiten ab dem Minikreisel (Zufahrt Parkplatz Einkaufszentrum) in südlicher Richtung und der neue Kreisverkehr Friedrich-Ebert-Straße/ Rautenstrauchstraße sind nun auch abgeschlossen. Ab September wird der Bereich für den Verkehr frei gegeben.
Derzeit ist der Kanalbau in der Bäumerstraße und in der Wilhelm-Wiehe-Straße aktiv und wird zusammen mit unserem ARGE-Partner durchgeführt. Die Bauarbeiten dauern noch bis Juli 2023 an.

WELCOME ON BOARD

Gemeinsam bauen wir unsere Zukunft

Unter diesem Motto begrüßte die Heckmann Unternehmensfamilie heute ihre neuen Auszubildenden auf unserem Bauhof mit dem jährlichen Azubi-Kennenlern-Tag, wenn auch mit ausreichend Abstand in diesem Jahr.
Uns ist es wichtig, dass sich die Auszubildenden, dualen Studenten und ihre Ausbilder bereits vor dem Ausbildungsstart in stressfreier betrieblicher Atmosphäre sowie die Eltern die Ausbildungsstätte ihrer Kinder kennenlernen können. Auf ein gutes Arbeitsklima legt die Heckmann Unternehmensfamilie nicht nur großen Wert, es ist vielmehr ein elementarer Bestandteil.
In den ersten Wochen findet auch in diesem Jahr wieder eine zweitägige Willkommensveranstaltung mit ordentlich Programm statt.
Dazu gehören neben Teamspielen inkl. Hochseilgarten und Floßbau am Sorpesee auch die Präsentation der Unternehmensfamilie, Baustellenbesichtigungen, ein Rundgang durch das Ausbildungszentrum (ABZ) in Hamm mit Kreativ-Werkstatt, die Erstunterweisung im Arbeitsschutz sowie die Einführung in unsere Managementsysteme (AMS/ Qualität/ Umwelt).
Somit kann der Ernst des Lebens beginnen!
Insgesamt 16 neue Auszubildende begrüßen wir in der Heckmann Unternehmensfamilie. Es beginnen ihre Ausbildung zur Industriekauffrau Annika Busemann und Theresa Richter, zur Bauzeichnerin Laura Kämper, zum Baugeräteführer Theodor Twesten und Jason-Lee Adamidis, zum Straßenbauer Oliver Radic, Emre Koramanli und Elias Szlapinski, zum Beton- und Stahbetonbauer Orhan Jundi Khamo, zum Kanalbauer Issam Bhihi, Erich Hofmeister und Tim Justin Elbrecht, zum Maurer Nils Eickenbusch und Dustin Taubitz sowie im dualen Studium Jan-Philip Clausen als Straßenbauer und Steffen Hallermann als Kanalbauer.
Wir wünschen allen einen guten Start in die Ausbildung und damit in das Berufsleben.

Firmenzentrale an der Römerstraße zu 100% CO2 neutral

Firmenzentrale an der Römerstraße wird komplett CO2 neutral betrieben/ 4 Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Seit Anfang des Jahres wird die Heckmann Firmenzentrale an der Römerstraße zu 100% CO2 neutral mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben. Der Ökostrom versorgt dabei neben Beleuchtung und Computern ebenfalls die bereits im Jahr 2009 installierten Erdwärmepumpen, so dass das Verwaltungsgebäude vollständig klimaneutral beheizt und gekühlt wird. Damit auch die Kunden vom Ökostrom profitieren, wurden vor kurzem 4 Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf den Besucherparkplätzen, durch unseren Geräte- und Fuhrparkmanager Jens Galle (Foto), in Betrieb genommen. Diese bieten unseren Kunden so die Möglichkeit bei einem Termin im Haus das Elektrofahrzeug kostenlos ökologisch zu laden. Insgesamt werden beim Betrieb des Gebäudes so mehr als 53,7 t CO2 pro Jahr gegenüber einem vergleichbaren Gebäude mit Gasheizung und herkömmlicher Stromversorgung eingespart.
Um dies einzuordnen: Ein Baum bindet durchschnittlich etwa 12,5 Kilogramm CO2 pro Jahr. Bezogen auf unser Verwaltungsgebäude entspricht dies ca. 4.300 Bäumen.

Berechnungen:

80 Bäume binden pro Jahr etwa eine Tonne CO2 (Quelle: www.CO2online.de).

Stromverbrauch Wärmepumpe
38.550 kWh/Jahr x Jahresarbeitszahl 3,2 (Anteil Erdwärme) => 123.360 kWh Wärme

Vergleich mit Gasheizung Jahreswirkungsgrad 90% => 137.067 kWh Gas,
CO2 Faktor Gas: 205 g/kWh (Quelle E.ON) => 28.098,7 kg CO2 => 28 t CO2
=> 2.240 Bäume binden diese Menge CO2 pro Jahr (nur für die Heizung)

Stromverbrauch allgemein (Licht, Computer etc.)
111.217 kWh x 231 g CO2/kWh (Quelle Pressemitteilung Stadtwerke Hamm zum Ökostrom Tarif)
=> 25.691,1 kg CO2 => 25,7 t CO2
=> 2.056 Bäume binden diese Menge CO2 pro Jahr

In Summe entspricht dies für das Verwaltungsgebäude ca. 4.300 Bäumen.