Bauarbeiten an der Münsterstraße schreiten voran

Es sind zwar Ferien, aber die Arbeiten auf der Münsterstraße kennen keine Pause. Und sie liegen im Zeitplan, wie ein Sprecher der Stadt auf Nachfrage des WA mitteilte. Die Kanalarbeiten sind dort soweit abgeschlossen und sind jetzt zum Westberger Weg „weitergewandert“. An der Münsterstraße werden noch derzeit defekte Hausanschlüsse repariert beziehungsweise ausgetauscht. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind folgten die Asphaltarbeiten für die Stadt.

 

Quelle: WA | 10.08.2018

Heckmann begrüßt neue Azubis

Den Grundstein für einen neuen (Bau-)abschnitt in ihrem Leben haben insgesamt 22 junge Menschen in der Unternehmensfamilie Heckmann in Hamm gelegt. Bereits am vergangenen Samstag, hatten die neuen Auszubildenden gemeinsam mit ihren Familien die Gelegenheit, sich im Rahmen des Heckmann-Kennenlerntages einander vorzustellen.

In den nächsten drei bzw. dreieinhalb Jahren werden am Standort in Hamm angehende Industriekaufleute, Mechatroniker für Land- und Baumaschinentechnik, Straßenbauer, Kanalbauer, Beton- und Stahlbetonbauer, Baugeräteführer, Maurer, Fliesenleger, Bauzeichner, Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice sowie im Dualen Studium Bauingenieurwesen zum Beton- und Stahlbetonbauer und zur Kauffrau für Büromanagement das Rüstzeug für den Ausbau Ihres beruflichen Lebensweges erhalten.

Die Unternehmensfamilie Heckmann freut sich besonders, dass sich wieder so viele Auszubildende für einen Start in die Bauwirtschaft entschieden haben und kann damit ihre hohe Ausbildungsquote von 20 % weiter ausbauen.

Viel Erfolg bei den ersten Schritten in eine erfolgreiche Ausbildung!

 

Ein Heckmann-Sommermärchen

Heckmann baut seine sportlichen Aktivitäten aus: Neben dem alljährlichen AOK-Firmenlauf, den Drachenbootrennen in den vergangenen Jahren und dem Bewegungsprogramm im Verwaltungsgebäude nimmt die Belegschaft der Bernhard Heckmann auch an einem Firmen-Fußball-Turnier teil.
Am Freitag den 27.07.2018 ab 16.30 Uhr hieß es auf dem Spielgelände der TuS 1910 Wiescherhöfen e.V: Auf die Tore fertig looooooos! Das es dabei nur einen Sieger geben kann, war allen 10 Teams zum Start bewusst. Jubeln durfte letztendlich unser Heckmann-Team, denn in einer waren Hitzeschlacht, hat sich unsere Mannschaft ohne Punktverlust und ohne Gegentor verdient den Sieg geholt.
Wir gratulieren allen Mitwirkenden, die diese tolle Leistung ermöglicht haben!! Beim nächsten Firmencup wird selbstverständlich ein Heckmann-Team  wieder dabei sein.

14 Millionen Euro schwerer Deal

Aus Kasernen wird wieder Wald – Abbruch soll Mitte 2019 erfolgen

Gute Aussichten für Werl und Umgebung. Durch einen am 12. Juli 2018 geschlossenen Vertrag ist nicht nur der Abriss aller 65 alten Militärgebäude im Stadtwald beschlossen, sondern auch die Wiederaufforstung samt Bau eines Landschaftshügels gesichert. Es gibt auch als „Sahnehäubchen“ den erhofften Aussichtsturm auf dem aufgeschütteten Hügel: 35 Meter hoch, dreieckig, in sich gedreht – und künftig der neue „höchste Punkt“ in Werl.
Im Rathaus unterzeichneten Bürgermeister Michael Grossmann sowie Hans Joachim Schneider von der Hugo Schneider GmbH & Co. KG und Martin Karnein von der Bernh. Heckmann GmbH & Co. KG das Vertragswerk über ein 14 Millionen Euro schweres Bauprojekt.
Als Bietergemeinschaft hatten die beiden Bauunternehmungen ihr Angebot eingereicht, nun wird das eine Arbeitsgemeinschaft. Dazu wird eine eigenständige Firma mit gegenseitiger Haftung gegründet.
Für die beiden Firmen war der Entwurf nicht zuletzt deswegen reizvoll, weil sie für das lagern von Boden viel Geld bezahlen müssen. Nun haben beide im Werler Wald auf Dauer Lagermöglichkeiten. Denn wo immer überschüssiger Boden auf Baustellen ist, fahren sie ihn jetzt in den Wald und können das auch anderen Firmen anbieten und noch dafür Geld erhalten. Dabei betonen beide Firmen, dass nur per Bodengutachter überprüfter Aushub eingebaut werden darf.

 

Quelle: Soester Anzeiger 14.07.18

Jahreshighlight für Lehrlinge: Die Freisprechung

13 Auszubildende der Unternehmensfamilie Heckmann feiern ihre Freisprechung.

Eben noch Azubi, jetzt schon Geselle: 13 Auszubildende der Unternehmensfamilie, darunter 1 junge Frau, nahmen am Donnerstag, den 12.07.2018 ihre Ausbildungszeugnisse (Gesellenbriefe) entgegen. Im feierlichen Ambiente des Restaurant Gasthofes Hagedorn gratulierten Personalleiter Christopher Kottmann, Betriebsratsvorsitzender Heinrich Koop, die Leiter der Berufsausbildung und nicht zu vergessen die Geschäftsführer der jeweiligen Firmen aus Hamm und Brilon, den Absolventen und Absolventinnen aus 9 verschiedenen Lehrberufen ganz herzlich zur erfolgreich bestandenen Prüfung.

Die Heckmann Unternehmensfamilie setzt traditionell stark auf die interne Ausbildung von Fachkräften. So haben u.a. am Standort Hamm in den vergangenen 40 Jahren über 480 junge Menschen eine berufliche Erstausbildung erfahren. Aktuell zählt die “Heckmann-Familie” 69 Auszubildende in 12 Lehrberufen.

 

Absolventen/ -in: Ausbildungsberuf: Ausbildungsbetrieb:
Moritz Overhage Industriekaufmann Heckmann Hamm
Marc Steinhöfel Kanalbauer Heckmann Hamm
Timo Ellenberger Kanalbauer Heckmann Hamm
Nico Unterkötter Straßenbauer Heckmann Hamm
Tugay Berkosy Straßenbauer Heckmann Hamm
Robin Still Straßenbauer Heckmann Hamm
Joe Lukas Wiedwald Straßenbauer (Duales Studium) Heckmann Hamm
Ecehan Sefer Beton- und Stahlbetonbauer Heckmann Hamm
Erwin Neufeld Maurer bauplus Heckmann
Niklas Wulf Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice Sanierungstechnik Dommel
Sophia Lefarth Kauffrau für Büromanagement Heckmann Brilon
Steffen Entian Straßenbauer Heckmann Brilon
Nico Kraft Tiefbaufacharbeiter Straßenbau Heckmann Brilon

Kamera läuft, Film ab!

„Kamera läuft, Film ab!“, hieß es am 18.04.2018 einen Tag lang bei der Firma Heckmann. Ein Filmteam von der Bundesagentur für Arbeit war an dem Tag zu Gast, um mit uns einen Informationsfilm zum Ausbildungsberuf des Bauzeichners zu drehen.

An dem Tag starteten wir um 8:00 Uhr im Verwaltungsgebäude, um die Aufnahmen beim Arbeiten mit CAD und alle Bürodrehs und Interviews in den Kasten zu bekommen. Unsere Bauzeichner „Azubis“ Julia Gerling, Jan Borgmann und Melisa Karabegovic stellten ihren jeweiligen Schwerpunkt, den man in der Ausbildung zum Bauzeichner und auch in der Unternehmensfamilie Heckmann erwerben kann vor. Gezeigt wurden sie dabei in ihren alltäglichen Arbeitssituationen, warum sie sich für diesen Beruf entschieden haben und was ihnen besonders gut bei der Bauunternehmung sowie in dem Ausbildungsberuf gefällt. Des Weiteren wird erklärt welche schulischen Voraussetzungen man für den Beruf mitbringen sollte. Im Anschluss ging es auf die Baustelle nach Dortmund. Dort wurde gezeigt wie der praktische Teil der Ausbildung aussieht und wie auf den Baustellen Aufmaße erstellt werden.

Man konnte sehen wie viel Spaß die Azubis beim „Mitspielen“ hatten. Als dann gegen 14:00 Uhr das Projekt planmäßig abgeschlossen wurde, freuten sich alle Beteiligten über das Endergebnis und den gelungenen Ablauf.

Online ist der Film seit dem 23.05.2018 unter Berufe.TV zu sehen. Alle für den Beruf interessierten können sich so ein Bild über den Beruf des Bauzeichners machen.

Warum bei Heckmann?

zur Webseite der Bundesagentur für Arbeit, BERUFE.TV:

Film

Heckmann baut für Stammkunden

Qualität und Verlässlichkeit schafft Vertrauen.

Jeweils zum dritten Mal plant und baut Heckmann für seine Kunden. Für die Band- und Feinstahl Service Rudolph und Brockmann GmbH in Schwerte errichtet Heckmann nun bereits die dritte Produktionshalle. Mit ca. 1.800 m² Grundfläche setzt auch die Halle des 3. Bauabschnitts architektonische Akzente durch großzügigen Glasfassaden. Die Halle wird als Stahlkonstruktion inklusive zweier Kranbahnen errichtet. Von der Hans Aulich GmbH in Lünen wurde Heckmann nun für die zweite Erweiterung einer Umschlaghalle beauftragt. Nach einer langen Genehmigungsphase wird die Baugenehmigung, für die ca. 710 m² große Erweiterung, nun in Kürze erwartet. Auch diese Halle erstellt Heckmann schlüsselfertig.

Spannender Lehrlingstag im Sauerland

Am Samstag, 05. Mai 2018 trafen sich die Auszubildenden der Heckmann Unternehmensfamilie zu ihrem 6. Lehrlingstag in Brilon.

Gemeinsam mit ihren Ausbildungsleitern sowie Geschäftsführer Martin Karnein traf man sich zunächst zum gemeinsamen Frühstück in der neuen Werkstatt in Brilon. Nach einem reichhaltigen Frühstück stellte Herr Karnein mit Hilfe einer PowerPoint Präsentation die Unternehmensfamilie mit Ihren einzelnen Firmen vor und brachte den Auszubildenden die Firmenphilosophie näher. Anschließend fuhren wir zum Steinbruch und Asphaltwerk der WGU in Silbach. Dort führte uns Verkaufsleiter Gregor Ebbert durch den Bruch und erklärte die einzelnen Schritte von der Gewinnung des Materials bis zum fertigen Produkt. Beeindruckt von der Menge des abgebauten Materials sowie des großen Liefergebietes machten wir uns weiter auf den Weg nach Küstelberg. Im dortigen Kletterpark auf dem Schloßberg wurden wir in Gruppen eingeteilt und nahmen an verschiedenen Aktionen und Spielen teil, bei denen es auf Teamarbeit ankam und man speziell im Hochseilgarten teils über seine Grenzen gehen „musste“ um Neues zu wagen. Mit einem leckeren Grillbuffet klang der Tag dann aus und zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken machten sich die Teilnehmer gegen 17:00 Uhr auf den Heimweg. Für die Briloner Azubis und Ausbildungsleiter gab es noch ein kleines Highlight. Auf dem Rückweg zum Verwaltungsgebäude machten wir noch einen kleinen Abstecher zu unserer Baustelle „K1 Köhlerhagen“.

Ein toller Tag bei super Wetter, in zwei Jahren sehen wir uns dann beim nächsten Lehrlingstag in Hamm.

 

zur Bildergalerie

Heckmann saniert einen Abschnitt der Münsterstraße

Die Straßensanierung der Münsterstraße betrifft zwar nur einen kurzen Abschnitt, aber einen der am stärksten frequentierten Straßen in Hamm.

In der Straßenbaumaßnahme erneuert die Firma Heckmann für den Lippeverband den Mischwasserkanal unter der Münsterstraße zwischen der Straße „Am Riemerskamp“ und dem Großen Sandweg sowie eine Kanalhaltung aus der Münsterstraße heraus in den Westberger Weg. Dabei werden auch defekte Hausanschlussleitungen im Rahmen der Maßnahme erneuert. Die Stadt wiederum ergreift die Gelegenheit um auch einige Arbeiten durchzuführen. So wird die Fahrbahn der Münsterstraße einschließlich der ungebundenen Tragschichten zwischen den Straßen „Op’n Spitol“ und dem Westberger Weg in ihrer ganzen Breite erneuert. Mit den Bauarbeiten soll Ende April begonnen werden und noch im laufenden Jahr 2018 abgeschlossen werden. Der Abschnitt ist insgesamt ca. 500 Meter lang. Ein Detail könnte die Anlieger freuen: Bei der Fahrbahnerneuerung kommt die gleiche lärmmindernde Asphaltdeckschicht zum Einbau wie auf der Ostenallee und auf der Hafenstraße – landläufig wird der Straßenbelag „Flüsterasphalt“ genannt. Zugleich gibt es im Vergleich zum jetzigen Ausbau eine Veränderung: Der Parkstreifen zwischen den Baumscheiben in Fahrtrichtung stadtauswärts wird gepflastert. Bislang war der Streifen asphaltiert.

 

Quelle: www.wa.de – 20.01.18 / Text: Michael Girkens, Foto: Michael Girkens

Straßenbauarbeiten am Bernard-Droste-Weg

Heessen Der Bernard-Droste-Weg ist die wichtige Verbindungsstraße zwischen dem Sachsenring und dem Hämmschen. Mitte Oktober hatten die Arbeiten an der Straße begonnen, und zunächst waren Lippeverband und Stadtwerke an der Reihe. Insgesamt 107 m Kanal (DA 355 und DA 560 PE-HD) und Versorgungsleitungen wurden bereits erneuert. Wegen der erst sehr nassen und dann sehr kalten letzten Wochen konnten die Arbeiten auf der Baustelle bedauerlicherweise nicht so voranschreiten, sodass die Maßnahme nicht schon im Februar beendet werden kann. Als Zielkorridor für die Fertigstellung des Bauvorhabens wird jetzt der März angepeilt. Wenn sich das aktuelle Wetter hält, soll Ende Februar mit den Asphaltarbeiten begonnen werden, denn die brauchen trockenes Wetter und Plus-Grade. Danach folgen Pflasterungen im Gehweg-Bereich sowie Markierungs- und Abschlussarbeiten.
Die Straße soll am Ende zwischen Vogelsang und Hämmschen im Vergleich zu vorher weniger kurvig sein. Es ist auch eine Straßenbreite von 7,50 Metern plus den Fuß- und Radweg von 3 Metern Breite vorgesehen. Außerdem werden passende Querungshilfen auf dem Vogelsang und beim Kreisverkehr auf dem Sachsenring angelegt.


Quelle: https://www.wa.de