Neuer Recyclinghof für die GWA

Die GWA – Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH beauftragte uns mit der Errichtung eines Recyclinghofes auf dem Grundstück am Haldenweg in Bergkamen.
Zuvor wurde das vorgesehene Gelände als öffentlicher Parkplatz genutzt. Im Randbereich befanden sich noch Grünflächen. Nun soll der nördliche Bereich des Parkplatzes und die Grünfläche als Werkstoffhof umgebaut werden.
Zu den geplanten Bauarbeiten gehören diverse Abbrucharbeiten, Verlegung eines Regenwasser- und Schmutzwasserkanals, Bau eines Kabelleerrohrsystems mit Kabelzugschächten, Erdarbeiten für Medienversorgung, Errichtung einer Zaun- und Toranlage und Rückbau des alten Standorts an der Justus-von-Liebig-Straße in Bergkamen.
Mittlerweile sind alle alten befestigten Flächen aufgenommen worden. Das Erdplanum für den späteren Oberflächenaufbau wird mithilfe einer 3D-Maschinensteuerung hergestellt. Baubeginn war der 11. Mai 2022 und im September 2022 soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Heute war der offizielle Spatenstich.
Die Bauleitung für das Bauvorhaben übernahm Joe Wiedwald (M.Sc.), der erst kürzlich sein Masterstudium erfolgreich beendet hat.

 

Umweltschutz – geht uns auch was an!

Strategien und Maßnahmen im Umweltschutz – Ökoprofit Hamm geht in die 10. Runde

„Verantwortung übernehmen gegenüber den nachfolgenden Generationen hinsichtlich Klimawandel und Ressourcenschonung und sich den neuen Herausforderungen in der geopolitischen Lage mit u.a. Lieferkettengesetz und Preissteigerungen stellen“.
Mit diesen Worten startet die Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG zum zweiten Mal mit acht weiteren Unternehmen beim diesjährigen „Ökoprofit“- einem Kooperationsprojekt zwischen der Kommune und der örtlichen Wirtschaft hinsichtlich betrieblichen Umweltschutz. Dabei richtet sich das Programm sowohl an soziale Einrichtungen als auch an Betriebe der Wirtschaft.
In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Hamm berät und unterstützt das Beratungsunternehmen B.A.U.M. Consult die teilnehmenden Unternehmen sowohl in acht Netzwerktreffen mit verschiedenen umweltrelevanten Themenstellungen als auch vor Ort in den Betrieben bei Bestandsaufnahme und Maßnahmenentwicklung.

Fachimpulse über u.a.
– Klimaschutz und CO2-Fußabdruck
– Wasser- und Energiemanagement
– Kreislaufwirtschaft und nachhaltiger Einkauf
– Betriebliche Mobilität
– (Umwelt-)Recht und Arbeitsschutz

werden ebenso behandelt wie die Ziele von „Ökoprofit“:
– Nachhaltigkeitsziele (SDGs)
– Ressourcen schonen und Umweltbelastungen reduzieren
– Kosten senken und Risiken minimieren
– Mitarbeiter einbinden und Fachkräfte sichern
– Innovationen entwickeln
– Netzwerke bilden und Partnerschaften intensivieren

Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt und auf eine erfolgreiche Zertifizierung!

 

Foto: Bei der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen „Ökoprofit“-Projekt wurden die teilnehmenden Firmen von Oberbürgermeister Marc Herter (vorne 2.v.l.) begrüßt. Von der Firma Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG waren Milenko Pulic (vorne 4.v.r.) und Katja Graf-Verhasselt (vorne 5.v.r.) anwesend.

Foto: B.A.U.M.Consult

Inhouse-Schulung für Azubis

Am vergangenen Montag fand für alle gewerblichen Auszubildenden und den Bauzeichner Azubis aus der Verwaltung ein Trainingstag zum Thema Vermessung auf dem Firmengelände statt. Insgesamt 35 Auszubildende versammelten sich morgens um 8:00 Uhr auf dem Bauhof. Aufgeteilt in neun Gruppen wurde geübt, wie man richtig nivelliert, Flächen aufmisst und wie jeder bestimmte Arbeitsgeräte auf der Baustelle bedienen und pflegen sollte.
Mit Hilfe eines Nivelliergerätes, dem Stativ und einer Messlatte wurden zunächst die Höhen der Kanaldeckel rund um das Firmengebäude nivelliert, protokolliert und ausgewertet. Die zweite Aufgabe für die Auszubildenden bestand darin, ausgestattet mit Maßband und Zollstock Flächen auf dem Firmengelände auszumessen. Es mussten Asphalt-, Pflaster- und Grünflächen, Rinnen- und Bordsteinlängen im Vorfeld skizziert, dann alle Längen und Breiten gemessen und zum Schluss wurden die Quadratmeter und alle Längen der Borde und Rinnen errechnet. Neben dem Vertiefen ihrer mathematischen Kenntnisse, durften sich die Auszubildenden auch auf einem Bagger oder einer Walze „austoben“. Es wurden Löcher gebaggert, wieder zu gemacht und anschließend mit der Walze verdichtet.
Am Ende des Tages wurden die Ergebnisse der Aufgaben aller Teams ausgewertet und die Mannschaft mit den genausten Ergebnissen erhielt sogar ein Preis.

Neue Montagehalle für die Firma Krampe

Die Firma Krampe GmbH & Co. KG erweitert einer ihrer Montagehallen um eine weitere Halle mit angeschlossenem Bürogebäude. Bereits die Realisierung der ersten Halle erfolgte durch Heckmann. Die vorausschauenden Wünsche des Bauherrn für eine mögliche Erweiterung wurden dort bereits berücksichtigt, hierdurch konnte die neue Stahlkonstruktion für die Erweiterung direkt an die Bestandshalle angeschlossen werden. Die Fassade der Halle wird mit gedämmten Isowandpaneelen versehen und auf der Dachfläche wird eine Photovoltaikanlage installiert, dessen Stromgewinnung später für den Betrieb der Firma Krampe genutzt wird.
Der Rohbau des 2-geschossigen Bürogebäudes wird mit Mauerwerk aus Kalksandstein und Filigrandecken realisiert. Die Beheizung erfolgt über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Die Büroräume verfügen im Sommer zudem über eine angenehme Kühlfunktion.
Das Bauvorhaben entspricht den neusten energetischen Standards und wird in einigen Monaten schlüsselfertig an die Firma Krampe übergeben. Im Vorfeld erfolgten auch sämtliche Planungsleistungen durch Heckmann, immer in enger Abstimmung und in guter Zusammenarbeit mit dem Bauherrn Firma Krampe.
Die Firma Krampe GmbH & C. KG fungierte früher als reiner Lieferant für den ansässigen Bergbau. Mittlerweile befasst sich das Unternehmen mit Fördertechnik, Gewinnungstechnik und Anlagenbau in vielen in Industriebereichen.

Auf der Barsener Straße tut sich was

Die Barsener Straße im Ortsteil Bockum-Hövel wird zwischen Hausnummer 12 und der Horster Straße ausgebaut. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt ca. 400 m. Baubeginn war am Montag den 07.02.2022.
Die Baumaßnahme wird im Vollausbau ausgeführt. D. h. die alte Fahrbahn- und Gehwegbefestigungen werden aufgenommen bzw. abgebrochen und eine neue Fahrbahn aus Asphalt mit neuen Parkflächen, Gehwegen und dem jeweiligen Unterbau hergestellt. Auch die Bushaltestelle auf Höhe Hausnummer 38 wird infolgedessen erneuert. Ein neuer Kanal einschl. der erforderlichen Hausanschlussleitungen und Anbindungen an den Hauptkanal wird ebenfalls in dem Zuge in die Fahrbahn verlegt. Die Entwässerungskanäle werden vom Lippeverband betrieben und somit auch ihnen in Rechnung gestellt.
Für die Energie- und Wasserversorgung Hamm GmbH werden in dem Abschnitt die Leitungssysteme (Kabel) erneuert.
Die Kanalbauarbeiten, mit dem jetzt begonnen wurde, werden von der Bernh. Heckmann GmbH & Co. KG durchgeführt und dauern bis Ende des Jahres. Mit dem Straßenbau beginnt man ab Anfang des Jahres 2023 und gehen bis zum Sommer 2023. Der Straßenbau wird von unserem Arge-Partner der Bauunternehmung Hugo Schneider GmbH & Co. KG abgewickelt.

Mehr Lagerfläche für JOPA

Das S & W Kunststofftechnik Jopa GmbH in Ahlen betreibt eine Produktion von Kunststoffbehältern.
Zur Erweiterung ihrer Lagerkapazität hat die Firma südl. des bisherigen Betriebsgrundstücks eine Fläche von ca. 7700 qm hinzugekauft und uns mit der Bauausführung beauftragt. Für die Lagerung von Materialien werden dort 2 Leichtbauhallen mit je 450 qm aufgestellt. Durch den Ankauf des Grundstücks wird die Lagerfläche auch verdoppelt. Der An- und Ablieferungsverkehr wird durch neue Entladepunkte verbessert, eine Rundfahrt auf dem Gelände wird optimiert und es gibt kein aufwendiges Rangieren mehr. Der Anschluss des Entwässerungskanals für die neue Lagerfläche erfolgte an der entfernten Straße „Auf dem Toelen“, da der Kanal in der angrenzenden Straße „Am neuen Baum“ dafür zu hoch liegt.
Der gesamte Lagerplatz wurde in unserer Tiefbauabteilung aus bautechnischen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Gründen gegenüber der Ausgangsplanung höhentechnisch um 7 cm “angehoben” und die daraus resultierend geänderten Bodenmassen ermittelt und mit der alten Berechnung verglichen.
Um das im anstehenden Boden angestaute Sickerwasser abzuführen, wurde eine Drainageleitung verlegt. So konnte der Boden verdichtet werden. Zusätzlich um eine ausreichende Standfestigkeit des Baugrundes sicherzustellen, musste der Boden auf 45 cm Tiefe verkalkt und ein Geogitter (teilweise 2-lagig) verlegt werden.
Alles einschl. der Asphalttragschicht ist komplett eingebaut und der Platz wird bereits als Lagerfläche genutzt. Sobald das Wetter es wieder zulässt, wird noch die Asphaltdeckschicht eingebaut und die Zufahrtstore montiert.
Später sollen noch zusätzliche Asphaltarbeiten auf dem Bestandsgelände folgen, um die Wegeführung zu verbessern.

Treffen der Pensionäre und Rentner

Die Firma Heckmann pflegt Kontakte zu den ehemaligen Mitarbeitern und Kollegen. Zum Jahresabschluss wurde noch ein Rentnertreffen realisiert. Das stand natürlich unter dem Motto „100 Jahre Heckmann“.
Das Treffen spielte sich am 15. Dezember 2021 um 17:00 Uhr, wie sollte es anders sein, im Gasthof Hegedorn in Bockum-Hövel ab. Martin Karnein freute sich auf das Treffen, zumal er selbst über 35 Jahre im diesem Unternehmen tätig ist und viele Mitarbeiter von damals kennt. Das Zusammentreffen fand anlässlich des 100-jährigen Bestehens statt und sollte auch eine tiefe Verbundenheit zu den damaligen Mitarbeitern zum Ausdruck bringen. Nach einem gemeinsamen Essen wurde den Rentnern in Kurzfilmen das „neue Heckmann“ präsentiert und im Anschluss wurden Gespräche geführt und Erinnerungen ausgetauscht. Ein schöner Tag für alle Beteiligten.

Heckmann Informationstage

Erneut präsentierten wir uns am Freitag, den 12. November und am Samstag, den 13. November 2021 auf der Bildungsmesse an den Zentralhallen in Hamm. Zusammen mit der Firma Klostermann GmbH und dem Ausbildungszentrum der Bauindustrie standen wir mit unserem Team den Schülern für ihre Fragen und Sorgen, was ihre berufliche Zukunft angeht Rede und Antwort. Viele Schüler besuchten uns und selbst der Oberbürgermeister der Stadt Hamm machte eine Visite am Informationsstand.
Bereits zwei Wochen zuvor, am 29.10.2021 fand auf unserem Bauhof unsere vierte interne Bildungsmesse mit unseren fünf Kooperationsschulen statt. Von 9:00 bis 11: 30 Uhr konnten die jeweils 25-30 Schüler/-innen pro Schule verschiedene Stationen zu unseren jeweiligen Ausbildungsberufen durchlaufen und dabei vieles selbst ausprobieren und aktiv werden. Die zahlreichen Stationen wurden von unseren aktuellen Auszubildenden im jeweiligen Beruf geleitet und die Schüler und Schülerrinnen konnten so die Ausbildungsberufe im Bau kennenlernen und hautnah erleben. Als Stärkung für Zwischendurch standen Hähnchenschnitzel im Brötchen und Getränke bereit.
Das Highlight des Tages war für viele der Bagger, den jede/r einmal ausprobieren wollte.

Ein ganz besonderer Tag – Die 100-Jahr Feier

Es war ein ganz besonderer Tag – Die Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG hat am 22. Oktober ihr 100-jähriges Firmenjubiläum gefeiert.

Am 22. Oktober 2021 hat die Bernhard Heckmann GmbH & Co. KG, die am 14. Mai 1921 ihre Firmengründung hatte, ihr 100-jähriges Jubiläum in der Alfred-Fischer-Halle in Hamm mit einer offiziellen Festveranstaltung gefeiert.
Insgesamt folgten mehr als 500 geladene Gäste der Einladung. Neben Kunden waren langjährige Partner wie Kooperationsschulen und das Berufsförderungswerk, Vertreter der Politik und Mitarbeiter der Unternehmensfamilie eingeladen.
Durch den Abend führte uns die Moderatorin Jenny Heimann. Martin Karnein bot mit seiner Rede Einblicke in die Vergangenheit und die Gegenwart. Der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Marc Herter und die Bürgermeister von Bockum-Hövel und Brilon hielten eindrucksvolle Reden.
Der Präsident der Bauindustrie NRW, Senator Dirk Grünewald, hielt einen Vortrag über die Bedeutung der Bauwirtschaft in Deutschland und der IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber bedankte sich in seiner Rede bei Martin Karnein für seinen immer währenden Einsatz in der Ausbildung, indem er jungen Menschen eine berufliche Perspektive gibt.
Aufgelockert wurde der Abend durch Musikpräsentationen der Musicalsänger Jessika Malenzky und Florian Theiler und der Band Kabellos. Zu den gewünschten Spenden für Kindergärten in Hamm und Brilon wurden Martin Karnein noch andere Geschenke überreicht. Selbstverständlich gab es im Anschluss nach dem formellen Teil noch gutes Essen in Form eines Buffets und Gelegenheiten für Gespräche.

Senator Dirk Grünewald, Präsident der Bauindustrie NRW
Marc Herter, Oberbürgermeister der Stadt Hamm
Jenny Heimann, Moderatorin

Heckmann und Märkisches kooperieren

Ingenieurberufe sollen Schülern schmackhaft gemacht werden

Jungen Menschen den Beruf des Vermessungs- oder Bauingenieurs schmackhaft machen:
Das ist das Ziel einer langfristigen Kooperation des Märkischen Gymnasiums (MGH) mit der Firma Heckmann. Der entsprechende Vertrag wurde in dieser Woche von Schulleiter Florian Rösner und Dipl.-Bauingenieur Martin Karnein, Geschäftsführender Gesellschafter bei Heckmann, unterzeichnet.
Nach der Martin-Luther-Schule, der Albert-Schweitzer-Schule, der Sophie-Scholl-Gesamtschule (alle Hamm) und der Sekundarschule in Drensteinfurt ist das MGH das erste Gymnasium, mit dem Heckmann kooperiert. Wie Karnein sagte, benötige das Baugewerbe nicht nur Facharbeiter, sondern auch Ingenieure. Ohne sie könne keine Straße, kein Haus und keine Fabrik gebaut werden. Die Branche biete, wie Karnein sagte, gute Ausbildungsmöglichkeiten. Junge Menschen könnten zum Beispiel ihre dreijährige Ausbildung zum Facharbeiter absolvieren und parallel studieren. Nach zwei weiteren Semestern könnten sie dann ihren Bachelor machen.
Die beiden Partner haben schon etliche Ideen, wie die künftige Kooperation gestaltet werden kann. Martin Karnein, Florian Rösner sowie dessen Kollegen Georg Schimmel und Jens Hieronymus schweben unter anderem Praktika von MGH-Schülern bei Heckmann vor. Interessierte werden zudem die Gelegenheit bekommen, am Berufsbildungstag bei Heckmann teilzunehmen. Dort könnten sie sich dann nicht nur über das Berufsbild informieren, sondern auch mit Studierenden sprechen, so Karnein. Ebenfalls geplant seien Besuche am MGH. So wolle man beispielsweise an praktischen Beispielen im Mathematik- oder Physikunterricht Themen wie die Vermessungstechnik erläutern, so der Dipl.- Ingenieur. „Oder insgesamt darlegen, was es heißt, Unternehmer zu sein.“ Die Weichen für die Kooperation hatten Schule und Unternehmen schon vor längerer Zeit gestellt und unter anderem die damalige Baustelle von Autohaus Senger an der Dortmunder Straße in Herringen mit Schülern besucht. Pandemiebedingt wurden Aktionen danach aber ausgebremst. Daher sei der Kooperationsvertrag auch erst jetzt unterzeichnet worden, so der Schulleiter. Durch die Kooperation mit Heckmann könnten jungen Menschen neue, interessante Berufsfelder aufgezeigt sowie Theorie und Praxis zusammengeführt werden, damit spielte er auf die Praktika an. Ein Schüler habe sich schon bei Heckmann beworben. Diesen Weg wolle man jetzt gemeinsam weitergehen, sprach auch er von einer Win-win-Situation.

 

Westfälische Anzeiger vom 24.09.2021